RSS LastFm Facebook Myspace Twitter iTunes
Start | Autor | Roman | Hörbuch | Extras | Shop | Impressum
Azalea-Shop
 
  Kevin Winterberg, geboren 1985, lebt am Niederrhein und schrieb neben "Azalea - 17 Sekunden Leben" den bislang unveröffentlichten Roman "Göttin der Nacht". Außerdem arbeitet er derzeit an der Fortsetzung seines Debutromans mit dem Titel "Azalea - Zwischen der Zeit".

 

Kevin Winterberg

Angefangen hatte die Leidenschaft Geschichten und die dazu gehörigen Charaktere zu entwickeln mit etlichen selbst gezeichneten Comics. Mangas und Animes galten seit jeher als Inspirationsquellen. Heute eher weniger, dafür geben oft Songtexte und Musik grundverschiedener Stilrichtungen, neben natürlich Unmengen Erfahrungen und Gedanken aus dem eigenen Leben, die zündenen Ideen für "Azalea" und Co.
Die Liebe zur Musik spiegelt sich auch in dem Electroprojekt "ampK" wider, das der Autor neben dem Schreiben selten, aber gerne mit Energie füllt. Zum "Azalea" Hörbuch steuerte er auch einen kleinen Beitrag zur Hintergrundmusik bei.

 

Kolumne

"Wenn man durchgehalten hat, von der ersten Zeile bis zum letzten Punkt, d.h. sein erstes eigenes Buch fertiggestellt hat, von da an gibt es eigentlich keine Ausrede mehr.

Man weiß, wie uneinschätzbar der Zeitaufwand des Schreibens ist. Man weiß wie viel Arbeit vor einem liegt, man weiß wie viele Korrekturphasen oder Umformulierungen des ganzen Manuskripts nötig sind. Man weiß, dass man immer wieder ein Punkt erreicht, an dem man alles hinschmeißen möchte oder an dem man tatsächlich alles hinschmeißt. Bis Wochen oder Monate vergehen und man schließlich doch weiter macht, manchmal sogar wieder bei Null anfangend, weil man selbst komplett aus dem Fluss und der Thematik gerutscht ist.

Sobald das erste Buch fertig ist weiß man, worauf man sich einlässt. Und trotzdem macht man weiter! Schnappt sich nach einer Pause ein neues, leeres (!) Blatt Papier oder direkt den Laptop, und man beginnt von vorne, mit einer frischen Geschichte, einem neuen Projekt.

Warum macht man das? Trotz des Wissens, dass man wahrscheinlich ein Jahr Arbeit und Zeit in etwas steckt, das vielleicht nie gedruckt geschweige denn zum Erfolg wird. Ist es der Glaube trotzdem Erfolg zu haben? Sind es die tollen Gespräche mit Leuten, die etwas von dir gelesen haben und es ehrlich super finden? Sind es die kuriosen Momente wie die erste Fanmail von jemand Wildfremden zu bekommen? Das Glück Menschen kennen zu lernen die mit dir am selben Strang ziehen? Oder ist es der Moment, in dem du als Autor dein Werk zum ersten Mal gedruckt und gebunden als fertiges Endprodukt in den Händen hälst und du stolz denkst: das ist meins, das bin ich?"

Kevin Winterberg